GIGABYTE Logo

GA-AB350-Gaming

Steckplatz: 1x Socket AM4
Prozessoren:
Ryzen 7
Ryzen 5
Ryzen 3
Ryzen 5 with VEGA
Ryzen 3 with VEGA
Athlon 7th. Gen
AMD A6 APU
AMD A8 APU
AMD A10 APU
AMD A12 APU
Chipsatz: AMD B350 I/O-Hub
Speicher: 4x DDR SD-RAM
DDR4 3200
Steckplätze:
  1. PCI Express x1 2.0
  2. PCI Express x16 3.0 @x16
  3. PCI Express x1 2.0
  4. PCI Express x16 2.0 @x4
  5. PCI Express x1 2.0
  6. -
Storage-Ports: 1x M.2 max. 22110 (PCIe 3.0 x4) by AMD Ryzen
oder 1x M.2 max. 22110 (SATA) by AMD 7th Gen.
4x S-ATA600 by B350
2x S-ATA600 shared with M.2-Slot
USB-Ports: 2x USB3.1 by B350
4x USB3.0 by CPU
2x USB3.0 by B350 optional
2x USB2.0 (+4 optional)
Grafikausgänge: HDMI 1.4
DVI-D
Sound: Realtek® ALC887
Netzwerk: 1 x Intel® GbE LAN
1x 10 - 1000 MBit/s
Besonderheiten:

mehr Details
Bild 1 Bild 2 Bild 3
Bild1
Bild2
Bild3

Beschreibung:

Das Gigabyte AB350-Gaming basiert auf den B350 I/O-Hub und unterstützt sämtliche Prozessoren auf Basis des AM4-Steckplatzes. Das Board unterstützt chipsatzbedingt 2-Wege CrossfireX in der Kombination PCIe x16 3.0 und PCIe x16 2.0, die allerdings nur an 4 Lanes angebunden sind. Die PCIe x1 2.0 Slots teilen sich alle Lanes mit dem PCIe x16 2.0 Slot. Wird eine Steckkarte in den x16 2.0 verwendet, sind die anderen PCIe -Ports deaktiviert.
Gegenüber dem AX370-Gaming K7 oder K5 ist das AB350-Gaming schon magerer ausgestattet, wird aber für alle normalsterblichen Anwender wohl kaum negativ auffallen. Das Board unterstützt eine übersichtliche Anzahl an USB3.1 und USB3.0-Ports, sowie eine kleine Anzahl an USB2.0-Ports, diese aber nur über einen Header-Anschluss bereitgestellt werden können.
Steckplatz Emblem Arbeitsspeicher Emblem USB-Generation Emblem SATA-Generation Emblem CROSSFIRE X Emblem