ASRock Logo

Fatal1ty AB350 Gaming K4

Steckplatz: 1x Socket AM4
Prozessoren:
Ryzen 7
Ryzen 5
Ryzen 3
Ryzen 5 with VEGA
Ryzen 3 with VEGA
Athlon 7th. Gen
AMD A6 APU
AMD A8 APU
AMD A10 APU
AMD A12 APU
Chipsatz: AMD B350 I/O-Hub
Speicher: 4x DDR SD-RAM
DDR4 3200
Steckplätze:
  1. PCI Express x1 2.0
  2. PCI Express x16 3.0 @x16
  3. PCI Express x1 2.0
  4. PCI Express x16 2.0 @x4
  5. PCI Express x1 2.0
  6. PCI Express x1 2.0
Storage-Ports: 1x M.2 2242/2260/2280 (PCIe 3.0 x4) by RYZEN
1x M.2 22110 (PCIe x4 2.0) shared with PCIe x16 2.0 @ x4
4x S-ATA600 by AMD B350
2x S-ATA600 by ASMedia ASM1061
USB-Ports: 1x USB3.0 Type-C
5x USB3.0 (+2 optional)
2x USB2.0 (+4 optional)
Grafikausgänge: HDMI 1.4
DVI-D
VGA
Sound: Realtek ALC1220
Netzwerk: 1x Realtek RTL8111GR
1x 10 - 1000 MBit/s
Besonderheiten:

mehr Details
Bild 1 Bild 2 Bild 3
Bild1
Bild2
Bild3

Beschreibung:

Das ASRock Fatal1ty AB350 Gaming K4 unterstützt sämtliche AMD RYZEN-Prozessoren auf Basis des Socket AM4 und bietet mit dem B350 I/O-Hub eine solide Grundbasis für ein Mainstream Gaming-System. CrossFireX ist über einen PCIe x16 3.0-Slot in Kombination mit dem PCIe x4 2.0 Port zwar möglich, ist aber nicht empfelenswert.
Das Board unterstützt 6 S-ATA-600 Ports. Wird allerdings eine M.2-SSD im zweiten Port genutzt, werden Lanes von den S-ATA600-Ports verwendet, weswegen dann nicht mehr alle Ports nutzbar sind.
Als Sounchip kommt der Realtek ALC1220 zum Einsatz, der das Software-Feature Creative SoundBlaster Cinema3 auf diesem Board unterstützt.
Steckplatz Emblem Arbeitsspeicher Emblem USB-Generation Emblem SATA-Generation Emblem CROSSFIRE X Emblem