ASUS Logo

PRIME B350-PLUS

Steckplatz: 1x Socket AM4
Prozessoren:
Ryzen 7
Ryzen 5
Ryzen 3
Ryzen 5 with VEGA
Ryzen 3 with VEGA
Athlon 7th. Gen
AMD A6 APU
AMD A8 APU
AMD A10 APU
AMD A12 APU
Chipsatz: AMD B350 I/O-Hub
Speicher: 4x DDR SD-RAM
DDR4 2133 - 2666
Steckplätze:
  1. PCI Express x16 3.0 @x16
  2. PCI (32 Bit)
  3. PCI Express x1 1.0
  4. PCI Express x16 3.0 @x8
  5. PCI (32 Bit)
  6. PCI Express x1 2.0
Storage-Ports: S-ATA- / P-ATA-Ports
1x M.2 max. 22110 (PCIe 3.0 x4) by AMD Ryzen
oder
1x M.2 max. 22110 (PCIe 3.0 x2) by AMD 7th Gen.
4x S-ATA600 by AMD B350
2x S-ATA600 by AMD Ryzen (shared with M.2)
USB-Ports: 2x USB3.1 by AMD B350
2x USB3.0 by AMD B350 optional
4x USB3.0 by AMD Ryzen / 7th Gen. APU
2x USB2.0 by AMD B350 (+4 optional)
Grafikausgänge: HDMI 1.4
DVI-D
VGA
Sound: Realtek® ALC887
Netzwerk: Realtek® RTL8111H
10 - 1000 MBit/s
Besonderheiten:

mehr Details
Bild 1 Bild 2 Bild 3
Bild1
Bild2
Bild3

Beschreibung:

Das ASUS PRIME B350-PLUS basiert auf den AMD B350 I/O-Hub und unterstützt dank des Socket AM4 sämtliche AMD 7th Gen. APUs auf Basis des Bristol Ridge sowie die neuen AMD Ryzen (Summit Ridge) Prozessoren.
Das Board hat zwei Grafikausgänge, die aber mit dem Ryzen (Summit Ridge)-Prozessor nicht nutzbar sind, da die Ryzen keinen auf dem DIE integrierten Grafikchip besitzen.
Das PRIME B350-PLUS unterstützt eine Menge an modernen USB-Anschlüsse, einige davon in USB 3.1. Desweiteren wird eine SSD für den M.2-Slot unterstützt. Werden die 2 zusätzlichen S-ATA600-Ports genutzt, reduziert sich entsprechend die Bandbreite des M.2-Slots.
Als Soundchip setzt ASUS auf den Realtek ALC887 Soundchip, der seit Jahren eingesetzt wird. 3 analoe Ausgänge sind dafür vorhanden.
Steckplatz Emblem Arbeitsspeicher Emblem USB-Generation Emblem SATA-Generation Emblem CROSSFIRE X Emblem